Furor Teutonicus

Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Auf der Website der Duisburger Linkspartei befand sich seit Ende Januar 2011 eine PDF-Datei mit einem antisemitischen Nazi-Flugblatt. Als die Partei darauf aufmerksam gemacht wurde, hat sie die Datei sofort gelöscht und sich vom Inhalt distanziert.

Ob dieses Kuckucksei ihr aus den eigenen Reihen oder von außen untergeschoben wurde, versucht sie jetzt zu klären. Beides ist möglich. Die Seite ist so unübersichtlich und wurde so laienhaft administriert, dass man sich wundert, dass nicht noch viel schlimmeres passiert ist.

Allerdings wäre eine selbstkritische Reflektion über die sogenannte Trutherbewegung, über das AIK Wien (Campo Antiimperialista) und ihren deutschen Ableger und über das Verhältnis von „Antizionismus“ und „Antisemitismus“ angebracht. Aber das wird im manichäischen Schlachtgetümmel wieder einmal untergehen.

Skandalisiert hat den Vorfall der Blog „Ruhrbarone“. Das ist gut so. Aber er scheint seit langem eine Art Privatfede mit der Duisburger Linkspartei auszutragen, arbeitet mit maßlosen Zuspitzungen und Übertreibungen und unterstellt, das Nazi-Flugblatt werde inhaltlich von der Linkspartei getragen.

Die Möglichkeit, dass die Administratorin der Website der Linkspartei ihrer Aufgabe nicht gewachsen ist, wurde von den Ruhrbaronen gar nicht erst in Erwägung gezogen. Stattdessen rannte man zur Staatsanwaltschaft und erstattete Anzeige.

http://www.ruhrbarone.de/grune-duisburg-sorgen-sich-um-die-ruhrbarone/comment-page-1/#comment-84584

[…]

#39 | Hafenstaedter sagt am 30. April 2011 um 12:41

In einem Punkt muß ich der zitierten Erklärung der Grünen widersprechen. Die Ruhrbarone haben nicht “große Teile des Hetzblattes selbst verbreitet”. Sie bieten das komplette Original zum Download an unter:

http://www.ruhrbarone.de/wp-content/uploads/2011/04/flugblatt_011.pdf

Zum Zwecke der Dokumentation wären die präsentierten Bildschirmfotos vollkommen ausreichend gewesen.

In einschlägigen Neonazi-Foren wird diese Datei inzwischen verlinkt. Man findet diese Datei außer bei den Ruhrbaronen nur noch bei dem Urheber der Datei, dem Holocaustleugner und Nazi Ahmed Rami. Dessen Seiten werden aber bei google geblockt.

Ich bitte die Ruhrbarone, ihren Furor Teutonicus ein wenig zu mäßigen, kurz nachzudenken, und die Datei von ihrem Server zu löschen. Oder wie wäre es mit einer Selbstanzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft?

Beste Grüße
Euer Hafenstaedter
#

#40 | Stefan Laurin sagt am 30. April 2011 um 13:00

@Hafenstaedter: Ich habe den Link vor ein paar Tagen gelöscht und das Dokument in WordPress auch. Aber ich maile jetzt auch noch einmal unseren Provider an, dass er es auch vom Sever nehmen soll und frage ihn, warum es da noch liegt. Ich hab da wohl was falsch gemacht. Vielen Dank für den Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.